28. September 2012

Woche 3







So, und jetzt wurde auch noch mein von Sasa und mir bereits angetrunkenes (!!!) Cola aus meinem Rucksack geklaut :D. Laptop und Foto und sonstige Wertsachen interessieren hier niemanden, aber scheinbar Essen und Getränke. Wenigstens war die halbe Flasche schon leer und auch nicht so teuer. Wer macht den sowas? Ist doch voll widerlich, wer weiß wem das gehört hat. Ihgitt! :D

Jedenfalls, jetzt die gute Nachricht: wir haben einen Job!!!! Ja, einen richtigen, abgesehen von unserem Gartenjob den wir hatten. Wir arbeiten jetzt in einem Gourmet-Restaurant in der Küche als Kitchenhand und dürfen den ganzen Tag Teller polieren und abwaschen. Ich weiß, hört sich unglaublich witzig an. Haha. Es ist wirklich wahnsinnig anstrengend, den ganzen Tag auf einer Stelle zu stehen und die Drecksarbeit zu machen und dann den Köchen zuzuschauen, wie sie ganz gechillt Gnocchis machen. Gemeinheit, aber immerhin verdienen wir jetzt mal Geld :D Der Gartenjob war natürlich auch total toll. Das Haus und der Garten waren der Hammer. Der Garten hat direkt an den National Park von Noosa angegrenzt und es war einfach wie ein ganz natürlicher Regendwald in den man einfach so reinspazieren kann. Echt cool. Der Job war im Großen und Ganzen so, wie wenn man daheim im Garten hilft, nur dass man dafür noch Geld bekommt. Jetzt mal sehen wie das alles hier so weiterläuft, ich hab eigentlich keine Lust, den Job in der Küche ewig zu machen, weil das wirklich so dermaßen anstrengend ist und einfach für australische Verhältnisse so extrem schlecht bezahlt ist. Und Sasa und ich haben verschiedene Schichten, was heißt, dass wir uns nur in der Küche sehen und sonst halt einfach nix am Tag unternehmen können.

Immerhin hab ich es heute, wenn auch alleine, in die Tiefen des National Parks geschaft, wobei ich eigentlich nicht weit reingelaufen bin, weil ich das ja mit Sasa anschauen will. Aber wenigstens hab ich mir mal ein bisschen ein Bild davon machen können. Letztendlich sieht es dort aus wie in jedem anderen Wald auch. Es hat Bäume. Eigentlich sieht es sogar fast so wie bei uns aus, wobei man hier natürlich vergeblich nach Tannen sucht.

Ansonsten geht's uns eigentlich immer noch ganz gut, wir machen gerade sowas wie Hostelhopping, weil wir dauernd aus dem einen rausmüssen und wieder ins andere müssen, weil alle nur was für eine Nacht haben, aber okay. Mein Rucksack gibt langsam auch den Geist auf, ist oben nämlich schon ausgerissen. Muss mir jetzt erstmal Sicherheitsnadeln besorgen und wenn er weiter kaputt geht, einfach einen Trolley. Der Rückflug ist übrigens auch endlich in sicheren Tüchern und am 14.1.2013 geht's dann endlich wieder Richtung Heimat. :)






23. September 2012

Krass wie teuer Sydney um die Weihnachts-/ Silvesterzeit einfach ist. Hoffentlich finden wir da noch eine billigere Variante als 60$ pro Nacht und das dann fuer mindestens 10 Tage... Unser Rueckflug macht uebrigens auch Probleme, da wir ja eigentlich von Sydney zurueckfliegen wollen, weil das ja unsere letzte Station ist. Naja mal sehen wie sich das weiterentwickelt.. Vermutlich komm ich also am 14.1. 2013 wieder heim :)

Jedenfalls waren wir gestern morgen Kayak fahren, da wir das in unserem Hostel kostenlos ausleihen konnten. Verdammt schwer die Dinger! Wir beide sind also zum Noosa River losgezogen, total planlos natuerlich, und haben unsere Kayaks hinterhergetragen. Eigentlich war es doch ganz einfach und wir haben uns nicht mal so doof angestellt, wie wir eigentlich dachten :D. Muessen wir auf jeden Fall nochmal wiederholen, weil es einfach so unglaublich Spass macht und man nebenher noch schoen braun wird :) Uuuund wir waren sogar nochmal im Meer. Immerhin hatten wir gestern schoen warme 26 Grad und wir konnten weiter in der Sonne brutzeln. Komischerweise ist es hier in Australien gar nicht so warm, wenn man sich sonnt. Zu Hause oder im Urlaub wuerde ich es keine halbe Stunde aushalten in der prallen Sonne zu liegen. Hier geht das ganz ohne Probleme. Das einzig nervige ist aber doch der Sand, der mittlerweile wirklich in jeder Ritze meines Gepaecks zu finden ist. Aaah!

Im Moment f'aellt mir gerade nicht mehr so viel ein, weil wir so viele Dinge gleichzeitig machen und ich mich nicht wirklich konzentrieren kann. Also Bilder und mehr von den letzten Tagen kommen dann sobald ich wieder mehr Ruhe hab.

20. September 2012

"2012 passiert noch irgendwas. Da bin ich mir sicher! Schließlich soll die Welt untergehen!"









Unsere Jobsuche war ein totaler Reinfall, egal wen wir angerufen haben, es kam immer die gleiche Antwort "Sorry, the season is over.". Toll. Hätte ja auch  mal jemand früher sagen können, dass es ab September schwierig mit Fruit Picking Jobs in Queensland wird. Es kann doch nicht sein, dass es so wenig Drecksarbeit gibt, die sonst niemand machen will. Wir wären ja sogar mit einem Putzdienst oder sonst was zufrieden, hauptsache wir verdienen endlich Geld. Wenigstens sind wir gestern in ein vergleichsweise günstiges Hotel (!!!) umgezogen. Hier bezahlen wir jetzt statt 25$ im Hostel für ein eher dreckiges 6er Zimmer, nur noch 18$ für ein 10er Zimmer im Hotel mit Pool. Zum Meer sind es vielleicht 3min und in der Stadt sind wir richtig zentral. Wenigstens eine gute Sache gestern. Leider wurde unsere volle (!) Essenstasche schon wieder aus dem Kühlschrank geklaut. Ich bin so wütend! Wir haben gestern erst alles eingekauft gehabt und abends war alles weg. Unglaublich sowas. Einfach nur unverschämt! Vor allem sind halt einfach wirklich nicht viele Taschen in dem Kühlschrank, also dem zufolge auch nicht viele Backpacker, die die Küche benutzen. Aaaargh! Während wir gekocht haben, also als unser teures Essen noch da war, haben wir eine ähm ja doch etwas bizarre Bekanntschaft mit einem Mittfünfziger aus dem Allgäu gemacht, der uns mit seinem Denglisch angesprochen hat und mir meinen Herd ausgeschalten hat, nachdem ich ihm 1000 mal gesagt habe, dass das MEINE Herdplatte ist und dass ich darauf gerade meinen Pancake mache. Jedenfalls wussten wir dann seine gesamte Lebensgeschichte und mein eben angefangener Pancake konnte in den Müll wandern. Das einzig gute an dem Abend waren wirklich die Pancakes und dass wir eine günstige Unterkunft gefunden hatten. Am Meer ist es momentan ziemlich frisch, man kann zwar an den Strand liegen, aber sobald der Wind weht, ist es doch arg kalt. Immerhin haben wir es heute morgen schon geschafft unseren Plan von gestern Abend durchzuziehen: wir waren Joggen! Jahaa, richtig gehört. Wir haben uns dazu aufgerafft joggen zu gehen, ist übrigens total schön an der Meerpromenade und vor allem noch besser, wenn man sich dann im Meer abkühlen kann. Außerdem wollen wir ab jetzt nur noch frühstücken und abendessen, weil mich fast jede Nacht der Albtraum quält, dass wir fett werden. Von dem her musste jetzt ein Plan her, wie wir das bestmöglich vermeiden können. Drückt uns die Daumen, dass erstens der Plan klappt und zweitens wir endlich einen Job finden! Morgen geht es vermutlich dann weiter nach Noosa, weil Surfers dann doch nicht soo schön ist, um ewig hier zu bleiben. Bis dann <3





18. September 2012

I know places we can go babe.

ES REGNET! Gut, jetzt hat es mittlerweile schon wieder aufgehört, aber bis heute Morgen hat es wirklich wie aus Eimern geschüttet. Ich dachte immer, dass es in Australien nie regnet und man braun ist, sobald man nur den Fuß aus der Türe streckt. Wirklich enttäuschend :D Unglaublich, dass hier in Surfers die Clubs sogar montags gut gefüllt sind. Bei uns würde man da vergeblich danach suchen. Letztendlich lässt sich Surfers mit Lloret oder Ähnlichem vergleichen. Alles ist auf Party ausgelegt und vor allem kommerziell aufgezogen.Wenn ich nicht wüsste, dass ich in Australien bin, hätte ich vermutet, dass ich in Amerika gelandet bin. Die Preise in den Clubs sind wirklich unverschämt teuer. Wir hatten zwar alles zum halben Preis, aber billiger war es dann auch nicht wirklich. Für Tequila Shots hätte man 9$ zahlen müssen, für Bacardi Cola 4,50$. Bei uns wäre das doch genau anders rum :D Gut, dass wir doch gleich so viele schicke Klamotten zum Ausgehen  mitgenommen haben, wir sind wirklich perfekt ausgerüstet durch die tollen Packlisten aus dem Internet! Wir wissen beide nicht, warum wir erwartet haben, dass wir 4 Monate lang nur wandern und kaum weggehen und uns nie schick machen müssen. Zum Glück haben wir nicht darauf gehört, das Make up zu Hause zu lassen. Wenigstens das haben wir dabei. 

In Australien ist wirklich einfach alles verdreht. Alles was man drehen muss, also z.B. beim Gasherd der Knopf, geht nach links. Wobei, eigentlich geht alles was man überhaupt machen will links. Total verschickt! Gestern hatten wir endlich nach 2 Wochen mal ein annähernd deutsches Brot von Aldi. Ich war noch nie so glücklich einen Aldi zu sehen :D Jetzt machen wir uns aber erstmal auf den Weg in die Küche und kochen was. Danach erkunden wir bei unserem tollen Wetter (...) mal Surfers Paradise, immerhin haben wir noch so gut wie nichts davon gesehen und das obwohl das Meer ca. 50m von unserem Hostel entfernt ist. Nicht mal den Pool können wir momentan mitbenutzen :( Sonne wo bist duuuuuu?

17. September 2012

Day 11












Endlich hab ich mal wieder gescheit funktionierendes Internet und kann euch wissen lassen, was bei uns gerade so abgeht. Mittlerweile sind wir von Byron Bay weiter nach Surfers Paradise gezogen. In Byron Bay sind wir ja am Freitag angekommen und haben wirklich von da an bis Sonntag durchgefeiert. Man kann gar nicht anders, als mitzumachen. Bei uns wäre sonntags tote Hose, niemand würde mehr abends rumlaufen und die Bürgersteige wären hochgeklappt. In Australien geht das "Partywochenende" von Donnerstag bis Sonntag inklusive. Jedenfalls war Byron Bay, ein kleines süßes Surferörtchen, mit lauter tollen Klamottenläden, die wir so gut wie möglich gemieden haben und nicht mal einen Blick reingeworfen haben, total toll. Hat sich wirklich gelohnt. Heute morgen sind wir um 4 schon aufgestanden. Leute, es ist unglaublich schwer sich aufzuraffen und 4km zu einem Leuchtturm zum Sonnenaufgang hochzulaufen. Zumindest morgens um 4... Obwohl wir extra früh ins Bett gegangen sind, damit wir auch ja genügend Schlaf bekommen, wurden unsere Pläne bzw. unser Schlaf durch ein nettes Pärchen gestört, die das ganze Zimmer mit ihrer ungebändigten Lust unterhalten haben :D Furchtbar wirklich! Der Aufstieg war ziemlich anstrengend, weil es wirklich nur bergauf ging und wir fast hochgerannt sind. Der Ausblick war dennoch atemberaubend und wir haben einen super Sonnenaufgang am östlichsten Punkt Australiens miterlebt. Wir haben es uns zwar noch spektakulärer vorgestellt, aber für den Anfang war es doch okay. Zufälligerweise haben wir dort oben dann auch noch einen getroffen, der mit uns in Frankfurt am Flughafen gestartet ist. Total witzig. Man trifft sich einfach doch immer zweimal im Leben. Ist uns jetzt auch schon öfters passiert, dass wir Leute zufällig wiedergetroffen haben. Auf dem Rückweg sind wir über den Strand und an all den hammer Villen der Reichen vorbei gelaufen. Der Leuchtturm am Cape Byron liegt übrigens auch in einem Nationalpark. Die Landschaft war atemberaubend! Hat sich wirklich gelohnt. Trotz frühem aufstehen. Aber immerhin hatten wir uns dann unser Nutellabrot verdient. Heute ging es dann auch weiter ins Surfers Paradise. Bisher haben wir noch nicht wirklich von unserem Aufenthalt hier genießen können, weil wir so müde waren, dass wir erstmal schlafen mussten. Heute Abend gehen wir dann noch zu einem Partyabend mit, immerhin gibt es kostenlosen Eintritt, ein Freigetränk und alles zum halben Preis. Mal sehen wie die berühmtberüchtigten Partys hier in Surfers Paradise sind. Jedenfalls geht's uns gut und ich versuch weiterhin so oft wie möglich zu bloggen. 



13. September 2012

Do you want to go to the seaside?



Yeeei, die erste Woche in Australien ist geschafft. Brisbane haben wir jetzt wirklich so gut wie durch. Und endlich haben wir, dank Couch Surfing, jaaaa es hat geklappt, auch mal richtige Australier kennengelernt. Die beiden, beide 22, sind total nett und witzig. Mit dem Aussie Akzent haben wir allerdings beide noch unsere kleinen Probleme, es ist einfach kein British English. Mit Goon (ausgesprochen von einem Australier: "Goooaan", stellt euch einfach einen ostdeutschen Dialekt vor :D) haben wir uns so langsam angefreundet. Aber ich muss sagen, dass Fuselweißwein einfach nicht mein bester Freund wird. Ich vermisse wirklich unser gutes Bier und vor allem die Preise. Unsere Route ist immer noch nicht fertig und vermutlich starten wir jetzt tatsächlich erstmal nach Byron Bay. Heute Abend haben wir unsere beiden Gastgeber bekocht. Was es gibt? Dinnete, kam in England gut an, kommt auch hier gut an. Und vor allem ist es einfach und geht schnell. Nachdem wir uns dann eine gute Grundlage angefressen haben, geht es dann vermutlich noch ein bisschen auf die Piste. Schließlich wohnen wir ziemlich nah am Fortitude Valley, sozusagen die Partymeile Brisbanes. 

Leider kann ich zu den beiden letzten Posts keine Bilder hochladen, weil ich keinen Zugriff mehr auf meine Speicherkarte hab. Alle Bilder sind zwar noch da, aber ich kann sie auf dem PC einfach nicht öffnen. Zum Glück hab ich noch meine zweite Speicherkarte dabei, puuuh! 

Wir machen uns dann mal über das Essen her und an alle anderen, die gerade Essen: bon appetit!


Holla die Waldfee, ich werd berühmt! :D

P.S.: P.S.: Ich war bei Stern TV im Fernseeeeeh :D Unglaublich, dass es wirklich gesendet wurde. Marci und ich haben uns in Berlin noch drüber unterhalten, wie cool es einfach wäre, wenn sie es senden. Ich könnt jedes mal drüber lachen, wenn ich daran denken muss. Komisch wie meine Stimme klingt... :D And, here we goooo!

http://www.stern.de/tv/sterntv/zuschauer-geschichte-diese-erstaunlichen-zwillinge-haben-sich-bei-der-storybox-gemeldet-1893902.html

12. September 2012

Day 7

Zur Beruhigung: wir hatten ein Hostel. Mit Pool, Bar, Kino, riesiger Terrasse, kostenlosem Internet, toller Aussicht ueber Brisbanes Skyline, etc. Luxus pur! Das einzig unluxerioese: unser 14er Zimmer. Aber zum Schlafen hat es dann doch gereicht, immerhin hatte es ja ein Bett und ein Bad. Da wir unseren tollen Pool natuerlich noch ausnutzten wollten, sind wir gleich in unsere Bikinis gehuepft und haben uns auf die Liegestuehle gepflanzt. Aber, wo war die Waerme? Gegen 4 - halb 5 wird es hier ziemlich frisch, weil die Sonne langsam auch schon untergeht und ein frischer Wind weht. War wohl nix mit Sonnen. Zum Abendessen, wie sollte es auch anders sein, gab es natuerlich wieder Nudeln mit Tomatensosse. Unglaublich, dass hier sogar die Jungs total leckere Sachen kochen und uns wirklich neidisch machen. Am liebsten haetten wir bei jedem mal einen Loeffel geklaut. Sobald wir dann mal endlich richtig Zeit und Lust haben, kochen wir hoffentlich auch endlich wieder gute Sachen. Wenn ich zurueck zu Hause bin, will ich glaub ich erstmal nichts mehr von Nudeln mit Tomatensosse wissen. :D Unglaublich ist auch, wie schnell man einfach Leute kennenlernt. Egal, ob Deutsch, Englisch, Franzoesisch oder sonst eine Nation. Das Brisbane Festival? Ziemlich langweilig. Die Lightshow? In Ordnung, aber nicht wirklich spektakulaer. Also lange haben wir uns dort nicht aufgehalten. Mittlerweile haben wir auch ziemlich die Nase voll von Brisbane, da es hier wirklich nicht spannend ist. Abends trifft man zwar immer auf neue Leute, die sind aber meistens schon ueber ihren Durst hinaus betrunken. Wie zur Hoelle koennen die sich das jeden Abend leisten? Wusstet ihr, dass man indem man Milch abends trinkt, ziemlich schnell mit anderen Leuten ins Gespraech kommt? Vor allem, wenn man gefragt wird, warum man Milch und kein Bier oder sonstiges trinkt. Milch hat auch was an sich, muesst ihr wissen. :D Jedenfalls war der Australier ziemlich geschockt, dass wir in Deutschland scheinbar nur Milch trinken und Bier gar nicht kennen. Ausserdem gibt es keine Discos und Nachtclubs bei uns. Also wir in Deutschland haben wirklich nicht viel Spass, wir Armen. Unglaublich, dass Leute einem so einen absoluten Kaese wirklich abnehmen :D Es ist auch immer wieder ziemlich erfrischend, wenn Englaender einen mit ihrem Kauderwelsch Deutsch beeindrucken. Jedenfalls, um es so zu sagen, sind die Leute hier doch ganz unterhaltsam. Jetzt gerade sind wir wieder ohne Unterkunft, aber vielleicht klappt es ja sogar, dass wir heute Abend unser erstes Couch Surfing Abenteuer beginnen koennen, immerhin hat sich schon einer gemeldet und gemeint, dass es eventuell gehen wuerde. Waere natuerlich suuuuuuper! :) Also, bis spaeter, vielleicht gibt es dann ja schon wieder was Neues zu berichten. <3




11. September 2012

Day 6

Yeeeei, wir sind heimatlos! Okay, eine Unterkunft zu finden wird hier in der Stadt eher unproblematisch werden, also von dem her, kein Problem. Gestern konnten wir unserem ersten Fastfood, das wir eigentlich so gut wie immer vermeiden wollten, einfach nicht widerstehen. Nach total ekligem Salat mit zu viel Salz, Pfeffer, Oel und keinem Essig, mussten wir einfach was Gescheites essen. Wobei gescheit... Nunja :D Besser waren der Burger, das Eis, die Pommes und das "Fanta" nicht. Gegessen davon haben wir: den Burger und das halbe Eis. Hat sich doch gelohnt :D Den ganzen Abend sind wir ziemlich ziellos in der Stadt rumgetigert und haben das abendliche Brisbane bestaunt. Das Brisbane Festival? War um halb 10 oder so schon vorbei und wir waren erst um dreiviertel 10 dort. Also: verpasst. Aber vielleicht heute, da wir ja immer noch in Brisbane rumgammeln. Da in ganz Brisbane (die 3. groesste Stadt Australiens...) wirklich tote Hose war (da ist sogar bei uns daheim mehr los...), sind wir dann halt eben doch wieder zurueck ins Hostel und haben noch im Gemeinschaftsraum TV geschaut und mit den Leuten dort geredet. Komischerweise erkennt man Deutsche gleich an ihrem Akzent wenn sie Englisch sprechen, echt witzig :D Gegen 1 wollte ich dann ins Bett, da wir ja heute morgen um 7 aufstehen wollten. Wann ich geschlafen habe: um 3. Ein paar Tueren weiter, drang der Geruch von Gras und Alkohol durch. Ich weiss wirklich nicht was die Typen da gemacht haben, aber es hat sich so angehoert, als ob sie das halbe Hostel abgeraeumt haetten oder vom Bett gefallen sind, da es andauernd laute Schlaege gegeben hat. :D Nach dem Duschen, Fruehstuecken, Rucksack packen und Auschecken, haben wir uns jetzt erstmal in Richtung Stadt aufgemacht und sitzen momentan in einem Internet Cafe. Eigentlich sind wir ganz froh, dass wir jetzt aus dem Hostel rum sind, weil wir jetzt auch mal neue Leute wieder kennenlernen wollen und von unseren Zimmermitbewohnern genug hatten. Die gingen uns wirklich langsam auf die Nerven, also von dem her ist es vielleicht ganz gut mal einen Tapetenwechsel zu haben. Jetzt muessen wir uns noch auf die Suche nach einem Job, einem Hostel und einer Reiseroute machen. Unser Motto bisher: "Morgaaa...!" :D Also wuenscht uns viel Glueck auf unserer Suche! Bis bald <3

10. September 2012

Day 5

 
 
Gestrickte Socken in Australien? Was ist da los???? Nunja, momentan ists ziemlich frisch draußen, wobei "frisch" hier heißt, dass es nur so um die 20°C rum hat. Mittlerweile sind wir aber schon daran gewöhnt, dass es jeden Tag laue 25°C hat und wir uns in Top und kurzer Hose fortbewegen können. Jedenfalls vermisse ich die Sonne jetzt schon, da im Gemeinschaftsraum dauernd die Türen offenstehen und wir uns jeden Abend einmummeln müssen, um nicht zu erfrieren. Gestern und heute waren wieder nur Gammeltage, aber eigentlich eher unfreiwillig, da es Sasa und mir einfach nicht gut ging. Sasa lag mit Halsweh und einer Erkältung im Bett, ich mit Bauchschmerzen. Mittlerweile ist es etwas besser, aber auch nicht wirklich. Wenigstens haben wir es geschafft uns heute eine richtig leckere Soße mit Nudeln zu kochen. Wenigstens etwas. Im Moment sitz ich mit den Jungs in der Library, aber nicht etwa, weil wir Bücher lesen wollen oder so, sondern weil es einfach kostenloses Internet gibt. Im Hostel zahlen wir, wenn die 10 Stunden "free wifi" ausgelaufen sind, pro Stunde 4$... Also definitiv eine bessere und billigere Alternative. Vor allem um Geld zu sparen :D Andere Leute hingegen, die wohl entweder kein Geld mehr haben oder nichts zu essen gekauft haben, haben netterweise unseren tollen 3$ Käse geklaut... :D So eine Frechheit! Deswegen hatten wir dann gestern Abend, da wir vergessen hatten uns Nudeln oder sonstiges zu kaufen, nur Nutellabrot als Alternative. Nunja, was solls. Vom Fleisch werden wir sicher nicht fallen. Hoffentlich können wir uns noch dazu aufraffen zum Brisbane Festival, das vor 3 Tagen begonnen hat, zu gehen und hoffentlich regnet es nicht... Heute ist schon unsere letzte Nacht im Hostel, dh. morgen um 10 müssen wir dann ausgecheckt sein. Und da wir uns bei "Couch Surfing" angemeldet haben und schon ein paar Leute angeschrieben haben, hoffen wir jetzt einfach mal, dass sich schnell jemand meldet. Bin wirklich gespannt, wie das ist :DDD
 
Bis bald, mein Akku ist schon wieder leer.. :)
 
 
 

8. September 2012

Home is wherever I'm with you











Der dritte Tag in Australien ist jetzt auch schon wieder vorbei. Eigentlich geht die Zeit ziemlich schnell vorbei, aber irgendwie wuensch ich  mir manchmal doch, dass die 4 Monate schon fast vorbeiwaeren. An sich ist Australien schon cool, wenn man bedenkt, dass wir am Fruehlingsanfang ueber 25 Grad haben, andauernd Sonnenschein und in kurzen Hosen rumlaufen koennen. Aber letztendlich ist es einfach wie Grossbritannien, nur waermer. Schockiert hat mich gestern auch, dass hier alles schweineteuer ist. Also wirklich schweineteuer! Ein Pack Kaese, und dann nicht mal guter, kann hier ca. 6$ kosten. 6$!!!!!! Dafuer bekommt man bei uns 3 Paecke. Von der gesunden Ernaehrung hab ich mich mittlerweile schon fast verabschiedet, da z.B. ein Kilo Blaubeeren 33$ kosten wuerde. Krank oder? Dann bleibt es halt eben doch bei Nudeln mit Sosse und Reis. Auch okay.

Gestern jedenfalls war eigentlich auch nicht wirklich spannend, da wir im Prinzip nur unseren Infoworkshop hatten, mit lustigen Geschichten von unserem Betreuer :D, und wir zufaelligerweise eine Lagune mitten in der Stadt gefunden haben, in der man wie im Freibad praktisch baden kann. Nur ist alles total schoen mit Palmen und Sand und so gemacht. Aber mit dem Meer ist das lange nicht vergleichbar. Irgendwie ist es schon ganz chillig lauter neue Leute, z.B. bei unserem ersten BBQ, kennenzulernen und in lauter verschiedenen Sprachen zu reden und in Bars rumzuziehen. Echt witzig. Mittlerweile gehen uns unsere Zimmergenossen aber ein wenig auf die Nerven.. :D Aber man kann es sich ja nicht aussuchen. Wir haben jetzt unseren Aufenthalt im Hostel nochmal um 2 Naechte verlaengert, damit wir jetzt richtig planen koennen, was wir machen.

Um noch ein bisschen von heute zu erzaehlen, muesst ihr wissen, dass wir von Praktikawelten aus schon einen Besuch im Australia Zoo gebucht bekommen hatten. Eigentlich war ich ziemlich misstrauisch, weil wir in Deutschland schliesslich auch Zoos haben. ABER OMG! Total schoen angelegt, aber auch schweineteuer... Alles sieht aus wie in einem Urwald und man kommt sich wirklich wie im Urlaub vor. Die Tiere laufen teilweise frei rum, Voegel, Leguane oder sowas, Kaenguruhs, total cool. Und OMG, ich hab ein Foto mit einem Koala auf meinem Arm gemacht. Soooooooooooo suess! Ich krieg mich kaum noch ein. Total knuffig :) Wir hatten schon Pläne geschmiedet, wie wir einen Koala mitschmuggeln könnten und ihn dann daheim mit Eukalyptusbonbons füttern könnten, aber das wird dann doch wohl nur ein Traum bleiben... Übrigens stinkt Eukalyptus ganz schön und Koalas auch! Die faulen Säcke :D Heute Abend waren wir dann wieder in einer Bar vom Hostel aus. Es war okay, aber alle dort waren total besoffen, weil heute irgendwie eine Team Party oder so war, bei der alle kostuemiert gefeiert haben. Nunja :D Aber immerhin gab es kostenloses Essen, ein Freigetraenk und kostenlosen Sekt. Kann man sich nicht beklagen. Naja, jetzt hoer ich aber auch mal auf mit schreiben, mehr zu erzaehlen hab ich grad nicht und mehr faellt mir auch nicht wirklich ein. Also, cheers!



6. September 2012

Day 1

Meine Lieben, momentan ist hier wirklich nicht viel los. Wir haben so ziemlich den ganzen Tag verpennt und endlich unseren Schlafmangel ausgeglichen. Der Tag heute hat schon gut angefangen: Wir haben gleich mal unseren Banktermin verschlafen... :D Sowas kann wirklich nur uns passieren. Aber nunja. Die 9 Stunden Flug von Seoul nach Brisbane kamen uns wirklich, trotz gefuehlter tausend Filme, die wir uns reingezogen haben, ewig vor. Wir waren wirklich unglaublich froh, als wir endlich aus dem Flugzeug raus, in den Shuttle Bus rein und endlich vor unserem Hostel aussteigen durften. Das Wetter: top! Die Leute: bisher total nett. Das Zimmer: ein 6er Zimmer, das wir noch mit anderen Mitreisenden teilen. Wir: muede und verplant. Gluecklicherweise, sind wir jetzt endlich das wirklich gewoehnungsbeduerftige Flugzeugessen (Seetangsuppe, Gemuese, das nach Billigklamotten riecht, Joghurt, der nach Parfum schmeckt) los und koennen selber kochen. Allerdings hat es heute auch nicht mehr zu mehr gereicht, als Nudeln mit Sosse. :D Bilder werden bald nachgeliefert, sobald ich wieder an Sasas Laptop bin. Auch wenn hier alles noch nicht wirklich angefangen hat, freue ich mich schon auf den Tag an dem ich wieder auf heimischem Boden stehe und euch alle wiedersehe :) Uebrigens kosten mich Sms nur 23ct, also koennt ihr mir auch gerne Sms schreiben. Aber alles andere, ob auf Facebook oder E-Mails sind natuerlich auch herzlich willkommen. Hauptsache ich hoere irgendwas von euch. So, das wars dann auch schon. Bis bald und gute Nacht, ich vermiss euch :)


5. September 2012

Australia here we go!

 
 
Endlich ist es soweit! Australia here we go! Momentan sitzen wir in Seoul am Flughafen fest und warten auf unseren Anschlussflug. Wie es uns momentan geht? Schlafentzug, Essensexperimente, Langeweile. Es kann also nur noch bergauf gehen. Bisher gibt es also noch nicht viel spannendes zu erzählen, bis auf einen kurzen Adrenalinspiegelanstieg beim Einchecken, das tolle, ähäm, Essen im Flugzeug, unglaublich viele Filme zum Anschauen, eine Art Playstation an jedem Sitz und unsere Mitreisenden, die scheinbar wie wir auch ohne jeden Plan nach Down Under ziehen. Kann also  nur lustig werden. Natürlich fehlt ihr uns alle unwahrscheinlich, aber ich versuche so oft es geht mich in irgendeiner Weise zu melden. Auf dem Handy bin ich wohl eher nicht mehr erreichbar, also wäre es sinnvoller mir E-Mails oder in Facebook etwas zu hinterlassen. Sobald ich die Adresse weiß, an die man dann dort unten auch Post schicken lassen kann, teil ich es euch mit.

Soweit so gut, wir gammeln dann mal weiter bis 20.05 Uhr Ortszeit hier rum. Bis bald, meine Lieben <3

2. September 2012

2 days left

(SOURCE: 19NINETY2, VIA MYOWNSUNSHINESTATE)





I want to go on a roadtrip with you. Just you, me, the highway, and the radio. The 
blue sky, the black roads, and windows down. We'll talk about everything and nothing. 
And we'll sing our hearts out. And we'll make memories we'll never, ever forget. 
Just you and me.