17. November 2012

Magnetic Island










(1)  Magnetic Island - nicht ganz so anziehend, wie der Name verspricht, aber naja.    |   (2)   Und wieder ein kleines Pupsboot mit dem wir sogar abgehoben sind :D Und unser Couchsurfer Jaime und sein Kumpel Luke und die liebe Saskia    |    (3)   Unser zweites Frühstück, nach den geilen Pancakes mit Ahornsirup, Erdbeeren und Vanilleeis, die uns Jaime heute morgen gemacht hat.    |     (4)  Palmen und blauer Himmel.   | (5)  Jaa, auch im Meer kreuchen und fleuchen Australiens giftige Tiere. Mich wunderts, dass man nicht sofort tot umfällt, wenn man nur den großen Zeh ins Wasser hängt. Richtig beruhigend, wenn man im Meer baden will und weiß, dass es sein könnte, dass man entweder von einem Krokodil, einer Qualle, einem Steinfisch, einer Muschel, einer Seeschlange oder einem Hai getötet werden könnte. Da geht man doch richtig zuversichtlich da rein :D    |    (6)  Kennt ihr das uralte Barbieauto noch? Genauso sehen die Autos, die man hier mieten kann, aus. Total witzig und auch leicht behindert :D      |   (7)  Nochmal der schöne Strand- und Meerblick. Das weiße Ding da im Wasser ist übrigens ein Netz, damit man wenigstens in einem kleinen Teil des Meeres baden kann und nicht von irgendeiner der wohl gefährlichsten Quallen der Welt getötet wird.     |       (8)   Und noch ein paar Felsen, die übrigens alle so aussehen auf der Insel. Fragt mich nicht, warum die alle so schön abgerundet sind... Ich glaube, das wäre mal ein Fall für unseren Freund Google. 


Gestern Abend haben wir übrigens auch noch ein paar weitere Fakten über Australien & Co.KG erfahren. Zum Beispiel verdienen hier ungelernte/unqualifizierte Arbeiter mehr, als studierte Leute. Kein Wunder, dass hier so wenige studieren. Außerdem ist Papua-Neuguinea richtig, richtig teuer, denn wenn man beispielsweise Milch kaufen will, kosten 2 Liter ungefähr 10 australische Dollar. Und warum ist es so teuer? Weil alles aus Australien dort importiert wird. Da unser Couchsurfer Jaime in der Army ist, hat er uns da auch noch erzählt, dass man sich hier "bewerben" muss, um aus der Army aussteigen zu dürfen. Sowas blödes aber auch! Fragt mich bitte übrigens nicht, warum die meisten Bilder von Magnetic Island etwas unscharf sind.. Da hatte ich wohl einen Knick in der Optik heute morgen.. :D 




16. November 2012

So, jetzt habt ihr erstmal eine ganze Bilderflut in den letzten 7 Posts. Wir sind jetzt momentan in Townsville, also kommen da auch bald wieder Fotos, sobald wir welche gemacht haben :) Ansonsten, viel Spaß mit den restlichen Fotos :) 

Whitsundays













(1)   Unser kleines Furzelboot mit Chris drauf, auch wenn man ihn nicht wirklich sieht. Nein, uns gehört nicht das schöne Boot im Hintergrund :D    |    (2)  Huhuu, wie braun unsere Füße aussehen.   |   (3)   Australien 2012, man muss sich ja schließlich auch verewigen.    |    (4)   Whitehaven Beach. Der Sand war wirklich so weiß und das Wasser wirklich so blau und klar.    |    (5)   Das Wasser war doch ziemlich kalt, obwohl es sicher 25°C hatte.   |    (6)  Sasa :)    |    (7 +8)   Chris hat uns sein Boot sogar auch mal anvertraut und sichtlich haben wir es genossen. Sowas cooles! Ich will auch ein Boot haben :D 30km/h kommen einem bei etwas stärkerem Wellengang echt verdammt schnell vor und wenn man dann noch denkt, das Boot kippt, dann bekommt man doch schon kurz Angst. Aber sowas von cool! Hätten wir eine Tour gemacht, hätten wir das nicht erlebt. Und wir hätten auch nicht nur 20$ gezahlt. Uns tut jetzt zwar alles weh, Muskelkater lässt grüßen, aber es war so witzig :D Da brauch ich nicht mal mehr Wildwasser Rafting machen. Das war schon wild genug, wenn man vorne saß :D    |    (9 - 11)   Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schöööööööön :)    |   (12)  Ab geht's ins Wasser zum Schnorcheln! Die Bilder von Unterwasser kann ich leider nicht uploaden, weil wir die mit einer Einwegkamera gemacht haben und ich die dann erst entwickeln lassen müsste. Nunja, viel gesehn haben wir zwar nicht, weil das Wasser ziemlich trüb war, aber sonst war es echt beeindruckend :)

Rezeptzeit :)



Damit ihr auch mal einen Eindruck davon bekommt, was wir denn immer so schönes essen, hier unsere Eigenkreation aus der Not raus:

Käse-Karotten-Zwiebel-Nudeln

Für 2 Personen braucht ihr:

250g  Nudeln
2-3     Karotten
1        Zwiebel
Salz, Pfeffer, Oregano
Öl
Balsamico
1 EL Zucker
Käse  (wir nehmen immer den billigen Sandwichkäse, aber ihr könnt natürlich auch Mozzarella oder sonst einen Käse nehmen, der gut verläuft)

1. Die Nudeln kocht ihr, solange das andere Zeugs angebraten wird.
2. Dann schneidet ihr die Zwiebeln in kleine Würfelchen und bratet sie in dem Öl an. Dann gebt ihr
    die Karotten dazu und lasst sie nicht zu lange braten, außer ihr wollt nicht, dass sie noch bissfest
    sind.
3. Wenn dann alles schön angebraten ist, würzt ihr erstmal alles. Und dann gebt ihr den Zucker zum
    Karamellisieren drüber und löscht das Ganze dann noch mit Balsamico ab. Dann wartet ihr noch-
    mal schnell bis alles verdünstet ist und gebt dann die fertiggekochten Nudeln dazu und bratet sie
    noch etwas mit. Und ganz zum Schluss gebt ihr einfach noch den Käse darüber und lasst ihn ver-
    laufen. Und fertig ist das Backpackeressen :) Guten Appetit!



Vielleicht hört es sich für euch zuerst nicht ganz so lecker an, aber ich schwör euch, es ist der Hammer! Wir haben es zum ersten Mal in Surfers Paradise gemacht, weil wir nur noch Reste übrig hatten und das verbrauchen wollten. Außerdem sind Käse, Nudeln und Karotten die billigsten Sachen, die man hier kaufen kann, also ist es außer lecker auch noch günstig. Und seither gibt es das immer wieder.



Cannonvale













(1)  Die Aussicht von Steves Balkon   |   (2)   Unser wagemutiges Abenteuer auf Pigeon Island. Wir konnten dort hinlaufen, als Ebbe war, aber die Flut kam nach einer halbe Stunde oder so schon wieder, voll gruselig. Und Steve hat uns, als wir wieder zu Hause waren, gesagt, dass es hätte sein können, dass wir in Steinfische treten... Nett :D   |   (3 + 4) Schöne Mupfeln   |    (5)  Es geht doch nix über ein kaltes Bier :)   |   (6)  Hohoho, es weihnachtet sehr. Im November. Bei 30°C und Sonnenschein. Wirklich komisch :D   |   (7)  Peace out, bro!   |    (8)   Jaja du, wie sportlich wir doch sind...   |  (9)   Was man am Strand nicht alles findet...   |    (10)   Sasa und Steve am Coral Beach. Wir haben wirklich den ganzen Strand nach Muscheln durchsucht, die wir leider alle hierlassen müssen. So ein Käse, dass man nix mit nach Hause nehmen darf :(    |     (11)   Meine Sonnenbrille :D   |    (12)   Steve mit Casper, seiner Jungle Python. Soooo schön und unglaublich stark! 

Airlie Beach









(1)  Hostel mit Meeresblick, was will man mehr?    |    (2)  Airlie Beach    |    (3)  Omninomninom, Schokokucheeeen   |   (4)  Sonnenuntergang   |   (5)  Was gibt es besseres, als Wassermelone an einem heißen Tag? :)   |   (6 + 7) Saskia am Meer :D   |   (8) ICH WILL DIESEN KUCHEN!!! Zum Geburtstag. Zu Weihnachten. Wenn ich heimkomm!


Yeppoon










(1-6)  Die wunderschöne Landschaft Yeppoons.   |   (5+6)  Stoney Creek. Unglaublich was für schöne Seen die hier in Australien haben. So hammer blau, aber auch hammer gefährlich, wegen der Steinfische. Trotzdem geht jeder rein zum Baden. No risk, no fun! :D   |   (7)   Essbare Früchte, die uns unser Couchsurfer Chris gezeigt hat und die nach salziger Kiwi geschmeckt haben. Außerdem haben wir Ameisen abgelutscht. Ich weiß, hört sich eklig an, aber die haben hinten dran so einen grünen Boppel, den man abschlecken kann und man dann einen sauren Geschmack auf der Zunge hat.   |    (8)   Schlangeeeeeeeeeeeeee. Leider war die ziemlich langweilig, weil sie wegen dem schlechten Wetter geschlafen hat. Ist doch auch ein schönes Leben, immer nur aktiv zu werden, wenn es warm wird.



Rockhampton





(1) Great Western Hotel Rockhampton. Eigentlich würden auch noch lauter Fotos vom Rodeo folgen, aber leider sind alle Fotos unscharf und verwackelt geworden, also bleibt es dann doch nur bei diesem einen Foto. Außerdem war das Rodeo eh nicht so spektakulär, weil es nur eine Trainingsstunde war, also kein richtiger Wettkampf. Aber das Essen dort war dafür umso besser!   |       (2) So sieht unser Backpackerleben im Endeffekt aus: Gepäck im Einkaufswagen, das durch ganz Rockhampton geschoben wird. Die Autofahrer müssen auch gedacht haben, was das wohl für Idioten sind, als wir durch den Kreisverkehr wie Autos gelaufen sind :D Das Haus hat übrigens unserem Couchsurfer Jeff gehört. Leider hab ich keine Fotos von innen, aber es sah wirklich hammer aus! Ansonsten hab ich eigentlich keine Fotos von Rockhampton gemacht, weil es einfach nicht wirklich sehenswert war. Hässliche Stadt!